Störungen im 2m Band infolge Übersteuerung meiner Anlage

Durch Einbau eines Vorverstärkers von SSB-Electronics Modell SP-2000 wollte ich die Empfangsmöglichkeiten der Signale von AO-7 etc verbessern (seit vielen Jahren habe ich für 70 cm einen Vorverstärker vom gleichen Hersteller im Einsatz).

Der Empfang auf 2m war aber massiv gestört, sodass ich zuerst dachte, der Verstärker sei defekt. In unregelmässigen Abständen regelte der IC910H massiv zurück, um kurze Zeit später wieder voll da zu sein.

Dann aber fand ich heraus, meine Anlage durch das Signal einer Personen-Such-Anlage (POCSAG) auf mehreren Kanälen um 147.300 MHz total übersteuert wird (das Bakom hat später den Pegel gemessen: S9 + 70 dB). Die Antennen sind nur etwa 500 m von meinem Shack entfernt.
Die Signale sind aber sauber und zeigen keine Fehl-Aussendungen. Durch die Übersteuerung (mit Hilfe des Vorverstärkers) macht der IC910H nicht mehr mit.

Mit dem Spectrum-Analyzer habe ich ein paar Messungen gemacht Die untenstehende Messung, direkt von der Antenne auf den Spectrum-Analyzer zeigt ein Signal mit -22 dBm auf 147.3 MHz. Ein Nutzsignal auf 145.9 MHz, das vom RX (IC910H) mit S9 angezeigt wird, ist auf dem Bild gar nicht sichtbar.

Das Maximum von -22dBm liegt bei 0° bis 30° und sinkt z.B. bei 270° auf -31dBm; bei 180° sind es noch -34 dBm

Nun die gleiche Messung, jetzt aber mit eingeschaltetem Vorverstärker (Werkeinstellung 20 dB)

.

Auf 145.950 MHz habe ich jetzt ein Testsignal produziert, das vom Empfänger (IC910H) mit S9+20dB angezeigt wird.

Im Spektogramm ist es kaum sichtbar

Das ist also meine Ausgangsbasis

.

Der Einsatz eines Bandpass-Filters, abgestimmt auf 145.8 MHz reduziert den Pegel des Störsignals um etwa 20 dB auf rund -20 dBm (also immer noch S9+60)

Mein 'Nutz-Signal' auf 145.950 (S9+20dB) ist jetzt immer gut 25 dB kleiner als das Störsignal.

Aber mit dieser Einrichtung sind QSO's einigermassen möglich.

Dazu gibt es zwei Probleme:

das grosse Cavity-Filter ist nur ausgeliehen, es muss gelegentlich wieder an den Besitzer zurück.
Ein Filter müsste auch Sendeleistung vertragen für den Mode V/U (FO-29, HO-68)

Ich habe mein Problem bei amsat-bb beschrieben und folgende Empfehlungen erhalten (innert Stunden, absolut 'amazing'!)

Empfehlungen:

Reduktion der Verstärkung
sorgfältiges Regeln der HF-Verstärkung am RX
Einbau eines Profi-Filters
Einbau einer Stichleitung
Umstellen der Yagi von Vertikal- nach Horizontal-Polarisation

Domenico, I8CVS erklärt fundiert, dass die einzige echte Lösung so aussieht:

.... in your case only a big passband cavity filter tuned to 145.900 MHz plus another cavity filter tuned as a notch to 147.200 MHz can do the job othervise you must remove the SP-2000 preamplifier wich in your situation is responsible to generate gain compression and intermodulation distorsion......